Wappen von Neuhof
Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.“
Förderverein „Kultur und Heimatpflege Neuhof e. V.“ Wolfgang Balogh 2021
In Gold ein schwarzes Balkenkreuz,
belegt mit einem goldenen Abtstab mit silbernem Velum,
der wiederum mit einem waagerechten silbernen Karpfen belegt ist.
Der Rat der Gemeinde Neuhof beauftragte 1961 den Graphiker Helbing in Walkenried, einen Entwurf für ein Gemeindewappen anzufertigen. Als Symbole für das Dorfwappen wurden das Balkenkreuz, der Karpfen und der Abtstab gewählt. Diese Zeichen sollten auf die Geschichte des Dorfes hinweisen.
Der Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am 18. Juli 1961 dem vorgelegten Wappenentwurf zu. Der Verwaltungspräsident in Braunschweig genehmigte das Wappen am 11. Oktober 1961.
In Neuhof wählte man das schwarze Balkenkreuz in goldenem Feld aus zwei Gründen:
Einmal führte die Stadt Nordhausen ebenfalls dieses Wappenzeichen, und Neuhof war bis 1945 sowohl wirtschaftlich als auch kommunalpolitisch stark nach Nordhausen orientiert. Zum anderen sollten die Farben auf landschaftliche und wirtschaftliche Eigenheiten des Dorfes hinweisen. Das Gold sollte die Landwirtschaft und wogende Kornfelder versinnbildlichen. Das Schwarz sollte als Hinweis auf die mit Schwarzkiefern bestandenen Waldungen von Neuhof gesehen werden. Der Abtstab im schwarzen Kreuz weist auf die Gründung des Ortes durch die Mönche des Zisterzienser-Ordens hin. Der Karpfen soll daran erinnern, daß die Mönche des Klosters Walkenried in Neuhof Fischteiche anlegten. Noch heute zeugen die als Flurnamen übernommenen Bezeichnungen einiger ehemaliger Seen um Neuhof von dem Fischreichtum. So waren zum Beispiel da, wo heute die „Hegeteichwiesen“ sind, früher einmal Teiche. Und weil man sich damals in der Fischzucht in unserem Raum in der Hauptsache auf Karpfen beschränkte, steht dieser auch im Wappen der Gemeinde Neuhof.
Homepage-Sicherheit